Theorien darüber, warum wir schlafen

Schlaf war seit den frühen griechischen Philosophen Gegenstand von Spekulationen und Gedanken, aber erst kürzlich haben Forscher Wege gefunden, den Schlaf systematisch und objektiv zu untersuchen. Die Einführung neuer Technologien wie des Elektroenzephalographen (EEG) hat es Wissenschaftlern ermöglicht, elektrische Muster und Aktivitäten des schlafenden Gehirns zu untersuchen und zu messen.

Überblick

Während wir jetzt den Schlaf und verwandte Phänomene untersuchen können, sind sich nicht alle Forscher darüber einig, warum wir schlafen. Schlafmuster folgen in der Regel einem ziemlich vorhersehbaren Zeitplan, und Experten sind sich einig, dass der Schlaf eine wesentliche Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden spielt. Es wurden verschiedene Theorien vorgeschlagen, um die Notwendigkeit des Schlafes sowie die Funktionen und Zwecke des Schlafes zu erklären.

Das Folgende sind drei der wichtigsten Theorien, die aufgetaucht sind. 

Reparatur- und Wiederherstellungstheorie

Nach der Reparatur- und Wiederherstellungstheorie des Schlafes ist das Schlafen wesentlich für die Wiederbelebung und Wiederherstellung der physiologischen Prozesse, die Körper und Geist gesund halten und ordnungsgemäß funktionieren.

Diese Theorie legt nahe, dass der NREM-Schlaf für die Wiederherstellung physiologischer Funktionen wichtig ist, während der REM-Schlaf für die Wiederherstellung geistiger Funktionen wesentlich ist.

Diese Theorie wird durch Untersuchungen aus dem Jahr 2011 gestützt, die zeigen, dass die Perioden des REM-Schlafes nach Perioden von Schlafentzug und anstrengender körperlicher Aktivität  zunehmen . Während des Schlafes erhöht der Körper auch seine Geschwindigkeit der Zellteilung und Proteinsynthese, was weiter darauf hindeutet, dass Reparatur und Wiederherstellung stattfinden während der Schlafphasen.

Im Jahr 2013 haben Forscher neue Beweise für die Reparatur- und Wiederherstellungstheorie entdeckt und festgestellt, dass der Schlaf es dem Gehirn ermöglicht, “Haushaltsaufgaben” zu erledigen.

In der Oktober-Ausgabe 2013 der Zeitschrift Science veröffentlichten die Forscher die Ergebnisse einer Studie, aus der hervorgeht, dass das Gehirn den Schlaf nutzt, um Abfallgifte auszuspülen . Sie schlagen vor, dass dieses Abfallbeseitigungssystem einer der Hauptgründe ist, warum wir schlafen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Studie an Mäusen und nicht an Menschen durchgeführt wurde.

“Die Wiederherstellungsfunktion des Schlafes kann eine Folge der verstärkten Entfernung potenziell neurotoxischer Abfallprodukte sein, die sich im wachen Zentralnervensystem ansammeln”, erklärten die Autoren der Studie.

Frühere Forschungen hatten das glymphatische System aufgedeckt, das Abfallstoffe aus dem Gehirn transportiert. Laut einem der Autoren der Studie, Dr. Maiken Nedergaard, zwingen die begrenzten Ressourcen des Gehirns dazu, zwischen zwei verschiedenen Funktionszuständen zu wählen: wach und wachsam oder schlafend und aufräumend. Sie legen auch nahe, dass Probleme bei der Reinigung dieses Hirnabfalls eine Rolle bei einer Reihe von Hirnstörungen wie der Alzheimer-Krankheit spielen könnten.

Evolutionstheorie

Die Evolutionstheorie, auch als adaptive Schlaftheorie bekannt, legt nahe, dass sich Aktivitäts- und Inaktivitätsperioden als Mittel zur Energieeinsparung entwickelt haben. Nach dieser Theorie haben sich alle Arten an Zeiträume angepasst, in denen Wachheit am gefährlichsten wäre. 

Diese Theorie wird durch die vergleichende Untersuchung verschiedener Tierarten gestützt. Tiere mit wenigen natürlichen Raubtieren wie Bären und Löwen schlafen häufig täglich zwischen 12 und 15 Stunden. Auf der anderen Seite haben Tiere mit vielen natürlichen Raubtieren nur kurze Schlafphasen und bekommen normalerweise nicht mehr als 4 oder 5 Stunden Schlaf pro Tag.

Theorie der Informationskonsolidierung

Die Informationskonsolidierungstheorie des Schlafes basiert auf kognitiven Untersuchungen und legt nahe, dass Menschen schlafen, um Informationen zu verarbeiten, die während des Tages erfasst wurden. Zusätzlich zur Verarbeitung von Informationen vom Vortag argumentiert diese Theorie auch, dass der Schlaf es dem Gehirn ermöglicht, sich auf den kommenden Tag vorzubereiten.

Einige Untersuchungen aus dem Jahr 2012 legen auch nahe, dass Schlaf dazu beiträgt, die Dinge, die wir tagsüber gelernt haben, in das Langzeitgedächtnis zu integrieren . Die Unterstützung für diese Idee ergibt sich aus einer Reihe von Schlafentzugsstudien, aus denen hervorgeht, dass Schlafmangel schwerwiegende Auswirkungen auf die Fähigkeit hat, Informationen abzurufen und sich daran zu erinnern.

Die Aufräumtheorie

Eine andere wichtige Theorie besagt, dass der Schlaf es dem Gehirn ermöglicht, sich selbst aufzuräumen. Die Mausstudie vom Oktober 2013 ergab, dass sich das Gehirn von Giftstoffen und Abfällen befreit, die tagsüber im Schlaf entstehen.

Gehirnzellen produzieren während ihrer normalen Aktivitäten Abfallprodukte. Während wir schlafen, nimmt der Flüssigkeitsfluss durch das Gehirn zu. Dies wirkt wie ein Abfallentsorgungssystem, das das Gehirn von diesen Abfallprodukten befreit. 

Ein Wort von Living Hope

Obwohl es Forschungen und Beweise gibt, die jede dieser Schlaftheorien stützen, gibt es immer noch keine eindeutige Unterstützung für eine Theorie. Es ist auch möglich, dass jede dieser Theorien verwendet werden kann, um zu erklären, warum wir schlafen.

Das Schlafen beeinflusst viele physiologische Prozesse, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass der Schlaf aus vielen Gründen und zu vielen Zwecken auftritt. Höchstwahrscheinlich dient der Schlaf einer Reihe verschiedener physiologischer und psychologischer Zwecke, einschließlich der Reinigung von Gehirntoxinen und der Konsolidierung von Informationen im Gedächtnis.

Zusammenhängende Posts