Online-Therapie kann effektiver sein als von Angesicht zu Angesicht

Die zentralen Thesen

  • Eine neue Studie zeigt auf, wie Technologie den Zugang zu kognitiver Verhaltenstherapie bei Depressionen verbessern kann.
  • Angesichts der Hindernisse für die konventionelle psychiatrische Versorgung einiger Menschen ist eine Online-Therapie möglicherweise eine noch bessere Option als persönliche Sitzungen.
  • Die Therapeuten sind zuversichtlich, dass mit zunehmender Dynamik der Online-Therapie ein Teil des Stigmas der psychischen Gesundheit verringert werden kann.

Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) zur Behandlung einer Reihe von psychischen Gesundheitsproblemen, einschließlich Stimmungsstörungen , Angstzuständen und Depressionen , wirksam sein kann . Das Beste ist, dass Sie möglicherweise keinen Therapeuten in der Nähe suchen müssen, um die Vorteile zu nutzen.

Laut einer kürzlich in EClinicalMedicine durchgeführten Metaanalyse , die 17 Studien untersuchte, war die elektronisch verabreichte CBT bei der Verringerung der Schwere der Depressionssymptome wirksamer als die persönliche Therapie , und eine Studie berichtete auch, dass sie auch für Patienten weniger kostspielig war.

CBT wird manchmal als “Gesprächstherapie” bezeichnet und beinhaltet ein strukturiertes Treffen mit einem Berater für psychische Gesundheit wie einem Psychotherapeuten, um Ihnen zu helfen, sich negativer Denkmuster bewusster zu werden. Mit diesen Informationen können Sie besser auf Stressfaktoren und unerwünschte Gedanken reagieren. CBT ist ein nützliches Instrument zur Bewältigung emotionaler Herausforderungen und kann Ihnen helfen:

  • Behandeln Sie eine emotionale Schwierigkeit, wenn Medikamente keine gute Option sind
  • Lernen Sie Techniken zur Bewältigung stressiger Lebenssituationen
  • Identifizieren Sie Möglichkeiten zum Umgang mit Emotionen
  • Beziehungskonflikte lösen
  • Lernen Sie bessere Kommunikationswege
  • Mit Trauer oder Verlust umgehen
  • Überwinde emotionale Traumata im Zusammenhang mit Missbrauch oder Gewalt
  • Mit einer medizinischen Krankheit fertig werden

Dies ist nicht die erste Studie, die die Vorteile der Online-Behandlung gegenüber der stationären CBT hervorhebt. Im Canadian Medical Association Journal veröffentlichte Untersuchungen ergaben, dass Online-CBT in Kombination mit klinischer Versorgung bei der Behandlung von Angstzuständen, Depressionen und emotionaler Belastung im Zusammenhang mit chronischen Krankheiten wirksam ist.

Hilfe zu Hause

Neben dem Stigma bei der Suche nach psychiatrischen Diensten können andere Hindernisse für die Versorgung mangelnder Zugang (ein Problem, das besonders in ländlichen Gebieten akut ist, in denen die Therapie eine lange Fahrt zum nächstgelegenen Büro beinhalten kann), begrenzter Versicherungsschutz und lange Wartezeiten sein für Termine.

Eine elektronisch verabreichte Therapie kann all dies beseitigen, insbesondere wenn viele Krankenversicherer in den letzten Monaten die Telegesundheit abdecken und Arbeitgeber die psychische Gesundheit als Selbstversorgung fördern.

Es gibt definitiv ein höheres Maß an Komfort, wenn Sie in einer vertrauten Umgebung wie zu Hause bleiben können. Sie entfernen auch Hindernisse, die geringfügig erscheinen, aber tatsächlich sehr wichtig sind, z. B. Planungsflexibilität und Transportprobleme.

– JENNIFER GENTILE, PSYD

All dies kann zu weniger Stigmatisierung bei der Suche nach Pflege führen, was möglicherweise die größte Hürde von allen ist. Mit mehr Sicherheit, dass Patienten kommunizieren können, wie sie wollen – per E-Mail, SMS, Videokonferenz, Online-Chat oder Messaging -, fühlen sie sich besser unter Kontrolle und zögern weniger, es zu versuchen, sagt Gentile.

Depressionen erkennen

Laut Scott Dehorty , LCSW-C, einem in Maryland ansässigen Psychotherapeuten, verbinden viele Menschen Depressionen mit einem vorherrschenden Gefühl von Traurigkeit oder Niedergeschlagenheit, aber diese sind tatsächlich nicht immer vorhanden . Tatsächlich, so bemerkt er, werden solche Zeichen viel weniger gesehen als andere, wie Angst und Müdigkeit.

“Depression ist ein schlechter Begriff für diese Krankheit, weil die Menschen dies mit einem traurigen Gefühl in Verbindung bringen”, sagt er. “Aber sich wirklich niedergeschlagen zu fühlen, ist bei Menschen mit Depressionen nicht allzu häufig.”

Stattdessen sollten Sie nach Zeichen suchen wie:

  • Fehlen von Freude oder Vergnügen, allgemeines Gefühl der Gleichgültigkeit
  • Erschöpfung oder Müdigkeit, die nicht durch Ruhe oder Schlaf gelindert wird
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen, die nichts mit einer Situation zu tun haben
  • Chronische Schmerzen, insbesondere Kopfschmerzen oder allgemeine Schmerzen
  • Geringere Selbstpflege wie Nichtduschen, schlechte Essgewohnheiten, Bewegungsmangel
  • Sich hoffnungslos, abgelenkt, hilflos oder gereizt fühlen

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, wenden Sie sich an die  National Suicide Prevention Lifeline  unter  1-800-273-8255,  um Unterstützung und Unterstützung durch einen ausgebildeten Berater zu erhalten. Wenn Sie oder eine geliebte Person in unmittelbarer Gefahr sind, rufen Sie 911 an. 

Weitere Ressourcen zur psychischen Gesundheit finden Sie in unserer  National Helpline Database .

Die derzeitige Pandemie erhöht zweifellos das Angst- und Depressionsniveau, und das US Census Bureau berichtete kürzlich, dass 24% der Amerikaner Anzeichen einer Major Depression aufweisen und 30% Symptome einer generalisierten Angststörung aufweisen.

Was dies für Sie bedeutet

Da die Menschen aufgefordert werden, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben, kann die Online-Therapie eine Möglichkeit sein, den Zugang zu verbessern und Dienstleistungen auf eine Weise bereitzustellen, die Therapeuten derzeit einfach nicht sicher machen können. Dies kann eine beängstigende, schwere Krankheit sein, aber wir wissen sehr viel darüber, wie wir sie angehen und behandeln können. Niemand sollte sich hoffnungslos fühlen, denn es gibt Hilfe.

Wenn Sie mit emotionalen und psychischen Gesundheitsproblemen zu kämpfen haben und Anzeichen von Angstzuständen und / oder Depressionen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder einen anderen Gesundheitsdienstleister, um entsprechende Überweisungen zu erhalten. Möglicherweise können Sie auch als neuer Patient Telemedizin-Sitzungen mit einem Therapeuten oder Berater durchführen.

Zusammenhängende Posts