Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Probiotika die Stimmung verbessern

Die zentralen Thesen

  • Eine kürzlich durchgeführte Studie beleuchtet die potenziell positive Wirkung von Probiotika und Präbiotika auf Angst- und Depressionssymptome.
  • Dies kann dank einer besseren Darmgesundheit geschehen, da eine beträchtliche Menge des körpereigenen Serotonins im Verdauungstrakt produziert wird.
  • Das Hinzufügen von Probiotika und Präbiotika könnte verwendet werden, um Standardtherapien zu ergänzen und sie effektiver zu machen, glauben einige Experten.

Lebensmittel , die nützlichen Bakterien wie Probiotika, sowie diejenigen, die diese Bakterien, bekannt als Präbiotika unterstützen, mehr als Boost – Darmgesundheit, eine aktuelle Analyse in der Zeitschrift kann tun BMJ Ernährung, Prävention und Gesundheit berichtet .  Sie könnten auch eine Rolle spielen in Verringerung von Angstzuständen und Depressionssymptomen.

Die Forscher untersuchten sieben Studien, die eine probiotische und präbiotische Therapie bei Depressionen und Angststörungen umfassten. Sie fanden signifikante Verbesserungen bei einem oder mehreren Ergebnissen im Zusammenhang mit ihren Symptomen, selbst bei Patienten mit schwererer Depression.

Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass dies beibehalten werden muss, damit die Vorteile erhalten bleiben. Zum Beispiel zeigte eine von der Überprüfung zitierte Studie Verbesserungen nach acht Wochen täglicher probiotischer Anwendung, aber diese Gewinne wurden nach acht weiteren Wochen ohne Probiotika rückgängig gemacht.

Die Darm-Gehirn-Achse

Die Bedeutung des Darms für die emotionale und kognitive Funktion ist so stark, dass er oft als “das zweite Gehirn” bezeichnet wird.  Stellen Sie sich die Darm-Gehirn-Achse als bidirektionale Autobahn mit viel schnellem Verkehr vor, die die chemischen Signale darstellt, die zwischen dem Gehirn und dem Gehirn gesendet werden das Verdauungssystem.

Diese Signale sind unglaublich wichtig für Ihr autonomes Nervensystem, Ihr endokrines System und  Ihr Immunsystem. Obwohl Ihr Gehirn Nachrichten an Ihr Verdauungssystem sendet – wenn Sie beispielsweise vor einer Präsentation Schmetterlinge im Magen haben oder sich in Zeiten von Übelkeit fühlen Hoher Stress, das ist Ihre Darm-Gehirn-Achse bei der Arbeit – diese Autobahn verläuft definitiv auch in die andere Richtung.

Ein großes Beispiel ist Serotonin , ein Neurotransmitter, der eine Reihe von Funktionen im Körper hat und so wichtig für die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden ist, dass er als “glückliche Chemikalie” bezeichnet wird. Obwohl es eine wichtige Rolle bei der Gehirnfunktion spielt, wird geschätzt, dass 95% Ihres Serotonins im Verdauungstrakt hergestellt werden.

Die Bedeutung einer guten Darmgesundheit für eine bessere emotionale Regulierung kann nicht genug betont werden, weil sie so miteinander verbunden sind. Wir sehen oft, dass wenn einer abgeworfen wird, der andere betroffen ist, manchmal ziemlich dramatisch.

– LISA MOSCONI, PH.D., AUTORIN VON BRAIN FOOD: DIE ÜBERRASCHENDE WISSENSCHAFT DES ESSENS FÜR KOGNITIVE KRAFT

Einige Standardtherapien beruhen tatsächlich auch auf dieser Verbindung. Ein üblicher Medikamententyp für Stimmungsstörungen, Angstzustände und Depressionen ist beispielsweise ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRI .

Dies funktioniert, indem der Serotoninspiegel im Gehirn erhöht wird, indem der Wiederaufnahmevorgang blockiert wird, sodass Serotonin nicht so schnell wieder in das System aufgenommen wird. Dieses Serotonin gelangt über die Darmautobahn zum Gehirn.

Die guten Bakterien bekommen

Unabhängig davon , ob Sie sich emotional herausgefordert fühlen oder nicht, kann die Erhöhung der Darmfreundlichkeit ein Segen für die Gesundheit sein, einschließlich der Blutzuckerregulierung und der Verringerung von Entzündungen, so die registrierte Ernährungsberaterin Michelle Routhenstein , RD, Inhaberin der Ernährungsberatungspraxis Entirely Nourished. Fermentierte Lebensmittel sind dafür besonders gut geeignet, darunter:

  • Joghurt
  • Kefir
  • Kimchi
  • Sauerkraut
  • Rote-Bete-Kwaß
  • Kombucha
  • Fermentierte Gurken

Diese neigen dazu, die Vielfalt Ihrer Darmbakterien zu erhöhen, und sie gedeihen zu lassen, sobald sie im Darm sind, ist die Arbeit von Präbiotika, zu  denen ballaststoffreiche Lebensmittel gehören, wie:

  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Vollkorn
  • Bananen
  • Bohnen

Für einen größeren Serotoninschub empfiehlt Routhenstein folatreiche Lebensmittel, die dazu führen können, dass das Hormon effizienter in das Gehirn freigesetzt wird,  sagt sie. Dazu gehören dunkles, grünes Blattgemüse wie Spinat- und Kohlgemüse sowie Spargel, Brokkoli, Kichererbsen und Linsen.

Obwohl es Nahrungsergänzungsmittel gibt – und viele davon -, die Probiotika und Präbiotika anbieten, schlagen Routhenstein und andere Diätassistenten vor, so viel wie möglich aus Lebensmitteln zu gewinnen, bevor sie diesen Weg gehen. Das liegt daran, dass Sie auch andere ernährungsphysiologische Vorteile dieser gesunden Produkte wie Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe erhalten, die auch eine bessere Darmgesundheit unterstützen.

Was dies für Sie bedeutet

Wenn Sie unter einer psychischen Erkrankung leiden und Anzeichen von Angstzuständen und / oder Depressionen haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder einen anderen Gesundheitsdienstleister, um entsprechende Überweisungen zu erhalten. Möglicherweise können Sie auch als neuer Patient Telemedizin-Sitzungen mit einem Therapeuten oder Berater durchführen.

Obwohl alternative Therapien wie Probiotika und Präbiotika vielversprechend sind, gibt es noch nicht genügend Beweise, um die Verwendung anstelle von Medikamenten, die Sie möglicherweise einnehmen, und nicht in Verbindung mit Ihren Medikamenten zu rechtfertigen. Experten warnen davor , dass ein plötzliches Absetzen von Medikamenten, die bei psychischen Problemen eingesetzt werden, möglich ist gefährlich sein und sollte nicht alleine ohne ärztliche Anleitung durchgeführt werden.

Zusammenhängende Posts