Die Größe des menschlichen Gehirns

Das menschliche Gehirn ist ein erstaunliches Organ, das überraschende Gedächtnisleistungen erbringen kann, anfällig für Schäden und dennoch bemerkenswert anpassungsfähig an Veränderungen ist. Es macht so viel, aber wie groß ist das Gehirn tatsächlich?

Während das menschliche Gehirn eine ähnliche Struktur wie andere Säugetiere hat, ist es aufgrund seiner Größe im Verhältnis zur Körpergröße so unterschiedlich.

Im Vergleich zur Größe unseres Körpers haben Menschen ein viel größeres Gehirn als viele andere Säugetiere.

Die Größe des menschlichen Gehirns

  • In Bezug auf das Gewicht wiegt das durchschnittliche erwachsene menschliche Gehirn 1300 bis 1400 Gramm oder etwa 3 Pfund .
  • In Bezug auf die Länge ist das durchschnittliche Gehirn etwa 15 Zentimeter lang .
  • Zum Vergleich: Das Gehirn eines neugeborenen menschlichen Babys wiegt ungefähr 350 bis 400 Gramm oder ein Dreiviertel Pfund.
  • Männer haben tendenziell ein größeres Gehirn als Frauen. Nach Berücksichtigung des Gesamtkörpergewichts ist das Gehirn von Männern in der Regel etwa 100 Gramm größer als das von Frauen.
  • Bei Frauen sind Teile des Frontallappens und des limbischen Kortex (Bereiche, die mit Problemlösung und emotionaler Regulierung verbunden sind) tendenziell größer als die von Männern.
  • Bei Männern sind der parietale Kortex (verbunden mit der Wahrnehmung des Raums) und die Amygdala (die an der Verarbeitung des Gedächtnisses und der emotionalen Reaktionen beteiligt sind) tendenziell größer als bei Frauen.
  • Neuronen sind die Strukturen, die als Bausteine ​​des Gehirns und des Nervensystems dienen. Sie übertragen und transportieren Informationen, sodass verschiedene Teile des Gehirns miteinander kommunizieren können und das Gehirn mit verschiedenen Körperteilen kommunizieren kann. Forscher schätzen derzeit, dass sich im menschlichen Gehirn rund 86 Milliarden Neuronen befinden .

Ist die Gehirngröße wichtig?

Offensichtlich haben nicht alle Menschen die gleiche Gehirngröße. Einige sind größer und andere kleiner. Möglicherweise fragen Sie sich, ob die Gehirngröße möglicherweise mit Merkmalen wie Behinderung oder Intelligenz zusammenhängt.

Forscher haben herausgefunden, dass in einigen Fällen die Gehirngröße mit bestimmten Krankheiten oder Entwicklungsbedingungen verbunden sein kann.

Zum Beispiel neigen autistische Kinder dazu, ein größeres Gehirn (und ein früher überproportionales Gehirnwachstum) zu haben als nicht autistische Kinder. Der Hippocampus ist bei älteren Erwachsenen mit Alzheimer-Krankheit tendenziell kleiner. Dieser Bereich des Gehirns ist stark mit dem Gedächtnis verbunden .

Was ist mit Intelligenz? Die Antwort auf diese Frage hängt weitgehend davon ab, wen Sie fragen. Laut einer Analyse vieler Studien, die sich mit diesem Thema von Michael McDaniel von der Virginia Commonwealth University befassten, korrelierten größere Gehirne mit höherer Intelligenz.

Nicht alle Forscher stimmen den Schlussfolgerungen von McDaniel unbedingt zu. Solche Studien werfen auch wichtige Fragen auf, wie wir Intelligenz definieren und messen, ob wir bei solchen Korrelationen die relative Körpergröße berücksichtigen sollten und welche Teile des Gehirns wir bei solchen Bestimmungen berücksichtigen sollten.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass bei der Betrachtung der individuellen Unterschiede zwischen Menschen die Unterschiede in der Gehirngröße relativ gering sind. Andere Faktoren, die die Neuronendichte im Gehirn beeinflussen oder eine entscheidende Rolle spielen können, sind soziale und kulturelle Faktoren und andere strukturelle Unterschiede im Gehirn.

Zusammenhängende Posts