Bedingungen, die ADHS-ähnliche Symptome hervorrufen können

Wenn ein Kind hyperaktiv, zappelig, impulsiv ist und Probleme mit der Aufmerksamkeit hat, kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass dieses Kind an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder ADHS leidet . Es gibt eine Reihe anderer Zustände und Faktoren, die Symptome und Verhaltensweisen verursachen können, die möglicherweise mit ADHS verwechselt werden. Die Ermittlung der Ursachen für die Beeinträchtigung eines Kindes ist für die Verbesserung des Kindes von entscheidender Bedeutung. Eine genaue Diagnose eines Problems führt zu einer wirksamen Behandlung. Aus diesem Grund ist es für eine Beurteilung von ADHS so wichtig, dass sie äußerst gründlich und umfassend ist, und warum Kliniker einen empirisch validierten Ansatz verwenden müssen.

Auswertung

Während des Bewertungsprozesses müssen alternative Erklärungen, die das Vorhandensein von ADHS-ähnlichen Verhaltensmustern besser erklären könnten, ausgeschlossen werden, bevor eine ADHS-Diagnose gestellt wird . Um den Diagnose- und Behandlungsprozess weiter zu verkomplizieren, können 60-100% der Kinder mit ADHS an komorbiden Zuständen  leiden, 1 wie Angstzuständen, Depressionen, störenden Verhaltensstörungen, Lernstörungen, Schlafstörungen und sogar Drogenmissbrauch. All dies muss bei der Entwicklung von Behandlungsplänen berücksichtigt werden. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung verschiedener Erkrankungen, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Symptome hervorrufen können, die möglicherweise mit ADHS verwechselt werden.

Umweltbedingungen

Es gibt eine Reihe von Situationsfaktoren in der eigenen Umgebung, die zu Problemen führen können, die wie ADHS aussehen können. Dies kann einschließen, wenn es viel Stress gibt oder sich das Leben plötzlich ändert, z. B. wenn Sie in ein neues Zuhause oder eine neue Schule ziehen. eine Scheidung oder Änderung der Familienkonfiguration, wie z. B. Wiederverheiratung; ein Tod von jemandem in der Nähe; finanziellen Schwierigkeiten; sogar die Geburt eines neuen Babys. Eine chaotische oder nachlässige häusliche Umgebung, elterliche / eheliche Konflikte, inkonsistente elterliche Disziplin, gemobbt werden, Zeugen oder Erleben von Gewalt oder Missbrauch – all diese Stressfaktoren können das emotionale und mentale Wohlbefinden einer Person beeinträchtigen und zu Problemen mit Ablenkung, Unaufmerksamkeit, Unruhe, Hyperaktivität und “Ausleben” von Verhaltensweisen, die ADHS ähneln können, aber nichts damit zu tun haben. 2

Darüber hinaus können Schlafstörungen einen tiefgreifenden Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit haben. Schlafmangel kann zu Hyperaktivität führen; Reizbarkeit; langsamere visuelle, akustische, sensorische und motorische Reaktionszeiten; geistige Langsamkeit; Beeinträchtigtes Lernen von Informationen und verminderte Schulleistung. 3  Unzureichender Schlaf ist auch mit einer erhöhten Häufigkeit von Risikoverhalten bei Teenagern verbunden, z. B. Rauchen, Alkoholkonsum und Drogenkonsum. Die Gründe für Schlafstörungen eines Kindes oder Erwachsenen können von schlechter Schlafhygiene (Schlafgewohnheiten) bis zu Erkrankungen reichen, die den Schlafzyklus stören, wie Schlafapnoe, Restless-Legs-Syndrom und andere Schlafstörungen.

Geistige Gesundheitsprobleme

Angst kann zu Unruhe, Konzentrationsstörungen, impulsiven Reaktionen und hyperaktivem Verhalten führen. 4  Diese Angst kann es einem Kind oder Erwachsenen extrem schwer machen, still zu sitzen und das Zappeln zu kontrollieren. Der Schlaf kann beeinträchtigt werden. Es kann schwierig sein, konzentriert zu bleiben und Aufgaben zu erledigen. Dies sind alles Symptome, die ADHS ähneln können, aber möglicherweise nicht miteinander zusammenhängen.

In ähnlicher Weise kann eine Depression zu Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, geringer Motivation, Entscheidungsproblemen, Schwierigkeiten beim Einstieg und Erledigen von Aufgaben, Lethargie und Trägheit, Desorganisation und Schlafstörungen führen. 5  Das störende Verhalten und die schlechte Impulskontrolle, die mit einer oppositionellen trotzigen Störung und einer Verhaltensstörung verbunden sind, können auch wie ADHS aussehen. 6

Angstzustände, Depressionen und störende Verhaltensstörungen (sowie viele der hier aufgeführten Erkrankungen) treten häufig neben ADHS auf. Jede kann eine separate Störung mit unterschiedlichen Ätiologie- und Behandlungsbedürfnissen sein, oder jede kann eine sekundäre Erkrankung sein, die sich aufgrund der mit ADHS verbundenen Probleme entwickelt.

Aus diesem Grund müssen bei der Beurteilung von ADHS spezifische Informationen über das emotionale Funktionieren einer Person gesammelt und integriert werden, anstatt sich ausschließlich auf die offenkundigeren störenden Verhaltenssymptome zu konzentrieren.

Symptome einer bipolaren Störung , einschließlich hohem Energieniveau, übermäßigem Sprechen, rasenden Gedanken, die die Konzentration erschweren, impulsiven Entscheidungen, Risikobereitschaft und aufdringlichem Verhalten 7,  können auch mit Symptomen von ADHS verwechselt werden .

Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme bei Personen mit Zwangsstörungen (OCD) scheinen ADHS-bedingt zu sein, aber wenn man tiefer geht, ergibt sich ein klareres Bild – Aufmerksamkeitsprobleme können mit “Überfokussierung” zusammenhängen und Probleme bei der Aufmerksamkeitsverlagerung können auftreten aufgrund von obsessivem Denken. 8  Eine Person mit Zwangsstörungen kann aufgrund des zwanghaften Verhaltens und der Rituale, die vor Beginn ausgeführt werden müssen, langsamer Aufgaben starten und ausführen.

ADHS kann ein Risikofaktor für Drogenmissbrauch sein . 9 Das  Rauchen von Zigaretten als Jugendlicher mit ADHS wird oft als Zugang zu Marihuana sowie zu Alkohol- und anderen Drogenmissbrauch angesehen. Eine Person, die Drogen und / oder Alkohol missbraucht, kann auch Verhaltenssymptome haben, die ADHS imitieren. Diese Symptome können Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisprobleme, Unruhe, Reizbarkeit, Gesprächigkeit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen sowie akademische oder berufliche Misserfolge umfassen.

Kinder und Erwachsene im Autismus-Spektrum können auch Symptome aufweisen, die ADHS ähneln. 10  Sie können in anregenden Umgebungen überreizt, hyperaktiv und impulsiv werden, sich nur auf die Dinge konzentrieren, die sie interessieren, Probleme haben, den Fokus zu verschieben, Schwierigkeiten haben, soziale Hinweise und Grenzen zu verstehen und soziale Beeinträchtigungen zu erfahren.

Hohe motorische Aktivität und Probleme mit der Hemmung sind gemeinsame Merkmale sowohl von Tic-Störungen als auch von ADHS. 11  Das Zappeln, die motorischen Bewegungen und die zufälligen Geräusche mögen ADHS ähnlich aussehen, aber Tics werden durch schnelle, wiederholte, identische Bewegungen des Gesichts oder der Schultern oder durch Stimmgeräusche oder -phrasen definiert.

Lernprobleme und Verarbeitungsprobleme

Ähnlich wie bei einer Person mit ADHS kann jemand mit einer Lernschwäche mit Aufmerksamkeitsproblemen zu kämpfen haben und Schwierigkeiten haben, Informationen zu verarbeiten, zu organisieren, sich zu erinnern und zu lernen. 12  Lernschwierigkeiten in Lesen, Schriftsprache und Mathematik können das akademische Funktionieren beeinträchtigen, ebenso wie Sprach- und Sprachstörungen sowie auditive und visuelle Verarbeitungsstörungen.

ADHS und spezifische Lernstörungen treten häufig zusammen auf, sind jedoch getrennte Zustände.

Ein Kind, das akademisch begabt ist und im Klassenzimmer nicht herausgefordert wird, kann sogar Verhaltensweisen zeigen, die ADHS ähneln, wenn es sich mit dem Lehrplan langweilt – unaufmerksam und / oder ungeduldig und störend. 13  In diesem Sinne können eine schlechte Bildungsanpassung oder ein Klassenzimmer mit einem durchweg negativen Klima, einem nicht stimulierenden, nicht motivierenden Lehrplan oder einem ineffektiven Klassenmanagement zu Verhaltensweisen führen, die aussehen, aber möglicherweise nichts damit zu tun haben. ADHS.

Krankheiten

Bestimmte Erkrankungen, einschließlich Krampfanfällen, Schilddrüsenerkrankungen, Allergien, Eisenmangelanämie und chronischen Ohrenentzündungen sowie Hör- und Sehstörungen, können dazu führen, dass eine Person Probleme mit der Aufmerksamkeit hat, “tagträumerisch” erscheint und gereizt wird. impulsiv oder hyperaktiv. Bestimmte Medikamente können sogar zu ADHS-ähnlichem Verhalten führen. 14

Artikelquellen

  1. Gnanvel, S, Sharma, P, Kaushal, P, Hussain, S. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Komorbidität: Eine Überprüfung der Literatur. World J Clin Fälle . 2019; 7 (10): 2420 & ndash; 2426. doi: 10.12998 / wjcc.v7.i17.2420
  2. Jaffee, SR, Handscombe, KB, Haworth, CMA, Davis, OSP, Plomin, R. Chaotische Häuser und störendes Verhalten von Kindern: Eine Längsschnitt-Doppelstudie mit Querverzögerung . Psych Sci . 2012; 23 (6): 643 & ndash; 650. doi: 10.1177 / 0956797611431693
  3. Owens JA, Weiss MR. Unzureichender Schlaf bei Jugendlichen: Ursachen und Folgen.  Minerva Pediatr . 2017; 69 (4): 326–336. doi: 10.23736 / S0026-4946.17.04914-3
  4. Ramsawh, HJ, Chavira, DA, Stein, MB. Die Belastung durch Angststörungen in pädiatrischen medizinischen Einrichtungen: Prävalenz, Phänomenologie und ein Forschungsschwerpunkt . Arch Pediatr Adolesc Med. 2010; 164 (10): 965 & ndash; 972. doi: 10.1001 / archpediatrics.2010.170
  5. Charles J, Fazeli M. Depression bei Kindern . Aust Fam Arzt . 2017; 46 (12): 901–907. PMID: 29464226
  6. Riley M., Ahmed S., Locke A. Häufige Fragen zur oppositionellen trotzigen Störung.  Bin Fam Arzt . 2016; 93 (7): 586–591. PMID: 27035043
  7. Renk, K, Weiß, R, Lauer, B, McSwiggan, M, Puff, J, Lowell, A. Bipolare Störung bei Kindern . Psychiatry J. 2014; 2014: 928685. doi: 10.1155 / 2014/928685
  8. Krebs, G, Heyman, I. Zwangsstörung bei Kindern und Jugendlichen . Arch Dis Kind . 2015; 100 (5): 495 & ndash; 499. doi: 10.1136 / archdischild-2014-306934
  9. Molina, BSG, Pelham, WE. Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung und Risiko einer Substanzstörung: Entwicklungsüberlegungen, mögliche Wege und Forschungsmöglichkeiten . Annu Rev Clin Pscyhol . 2014; 10: 607–639. doi: 10.1146 / annurev-clinpsy-032813-153722
  10. Kentrou, V., deVeld, DMJ, Mataw, KJK, Begeer, S. Verzögerte Erkennung von Autismus-Spektrum-Störungen bei Kindern und Jugendlichen, bei denen zuvor eine Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung diagnostiziert wurde. Autismus . 2018; 23 (4): 1065 & ndash; 1072. doi: 10.1177 / 1362361318785171
  11. Murphy TK, Lewin AB, Storch EA, Stock S; Ausschuss für Qualitätsfragen (CQI) der American Academy of Child and Adolescent Psychiatry (AACAP). Übungsparameter zur Beurteilung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Tic-Störungen . J Am Acad Child Adolesc Psychiatry . 2013; 52 (12): 1341–1359. doi: 10.1016 / j.jaac.2013.09.015
  12. Nationales Institut für Gesundheit, Eunice Kennedy Shriver Nationales Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung. Was sind Anzeichen für Lernschwierigkeiten? Aktualisiert September 2018.
  13. Eren F., Çete AÖ, Avcil S., Baykara B. Emotionale und Verhaltensmerkmale begabter Kinder und ihrer Familien . Noro Psikiyatr Ars . 2018; 55 (2): 105–112. . doi: 10.5152 / npa.2017.12731
  14. Pearl, PL, Weiss, RE, Stein, MA. Nachahmung von ADHS: Medizinische und neurologische Erkrankungen . In: Adler, LA, hrsg. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen und Kindern. Cambridge: Cambridge University Press, 2015. doi: 10.1017 / CBO9781139035491.014

Zusätzliche Lektüre

  • ADHS: Ein vollständiger und maßgeblicher Leitfaden. Herausgegeben von Michael I. Reiff, MD, FAAP mit Sherill Tippins. Amerikanische Akademie für Pädiatrie. 2004.
  • ADHS-Komorbiditäten: Handbuch für ADHS-Komplikationen bei Kindern und Erwachsenen. Herausgegeben von Thomas E. Brown, Ph.D. American Psychiatric Publishing, Inc. 2009.
  • Sandra F. Rief. Wie man Kinder mit ADS / ADHS erreicht und unterrichtet: Praktische Techniken, Strategien und Interventionen. Jossey-Bass-Lehrer. 2005.

Zusammenhängende Posts